Elisabeth Raasch

Elisabeth Raasch

Macht im richtigen Leben:

Dabei seit: 2005

Stücke und Rollen: 
Arsenic and Old Lace (Mr. Gibbs), Murder by Death (Marcel Cassette), Maskerade (Coachmen, Ballet Girl, Audience Person), The Crucible (Betty), Pride and Prejudice (Backstage), Dear Octopus (Scrap), A Midsummer Night’s Dream (Cobweb), Metamorphoses (Laundress / Narrator), Alice’s Adventures in Wonderland (Mouse, King of Hearts), Death Actually (Ghost), The Tempest (Regie), RWTH Wissenschaftsnacht 2012: English Through the Ages (Regie), Robin Hood (Regie), Dead White Males (Regie)

Lieblingszitate: 
„When you hear the word concept in theatre, you know you’re in deep shit…!“
„Opera works, because a large number of things amazingly fail to go wrong.“ (Salzella, Maskerade)

Lieblingsnascherei im Backstagebereich: Alles (Außer Lakritz)

Drei Wörter zu Actor’s Nausea: Spaß, irre, Team

Das schwerste bisher: Den Cast zusammenstellen, da man dafür nicht nicht nur überlegen muss, wen man sich am besten in welcher Rolle vorstellen kann, sondern (und das ist das Schwierigste) wie der Cast als Gesamtwerk am besten funktioniert

Das schönste bisher: Momente, in denen man merkt, dass das Publikum sich im Stück verliert und nicht einmal mehr mitbekommt, dass über dem Theatersaal Hochzeit gefeiert wird 🙂 Und natürlich das erste Mal Regie führen und merken, dass es funktioniert und das Stück nicht auseinander fällt

Funfact: hat das dringende Bedürfnis alle Schauspieler mit Kuchen, Torten und Muffins zu versorgen, damit hinter der Bühne bloß keiner hungrig ist

Ich grüße: Jeden, der uns schon mal gesehen hat oder uns beim nächsten Stück sehen möchte. Insbesondere natürlich unsere ‚hard core fans‘, die seit Jahren jedes Mal mit dabei sind. Danke dafür. Es ist schön euch immer wieder zu sehen!