Actor's Nausea

Actor's Nausea > Presse > A Midsummer Night's Dream

 

William Shakespeares "A Midsummer Night's Dream" - Presse

 

Aachener Nachrichten: "'Actor's Nausea' - Shakespeare zum Jubiläum"
Lesen Sie hier den kompletten Artikel.

Aachener Zeitung: "Studenten wagen sich an den 'Meister'"
Lesen Sie hier den kompletten Artikel.

 

Pressemitteilung

Es ist, was es ist, sagt die Liebe, so heißt es bei Erich Fried.
Ein Satz, mit dem weder Elfenherrscher Oberon noch der Athener Herzog Theseus gerade etwas anfangen können. Ersterer befindet sich im erbitterten Streit um ein menschliches Wechselbalg mit seiner besseren Hälfte Titania. Während im Feenreich der Haussegen schief hängt, sieht es in der Menschenwelt von Athen nicht besser aus: Von Theseus vor die Wahl zwischen Zwangsehe, Kloster oder Tod gestellt, flieht die schöne Hermia mit ihrem Geliebten Lysander durch den Wald; verfolgt von dem ihr aufgedrängten Bräutigam Demetrius und dessen Verflossener Helena, die sich wider alle Vernunft an ihn klammert.
Die Flucht aus der Welt der Menschen, in der die Liebe durch Gewalt und Gesetz geregelt wird, führt Fliehende und Verfolger mitten hinein in den Zwist der Feen, wo sie Opfer der Streiche Oberons und dessen Gehilfen Puck werden, die gerade mit Hilfe einer magischen List Titanias Widerstand brechen wollen. Eher unfreiwillig mit von der Partie ist dabei der exaltierte Weber Bottom mit seiner Laienschauspieltruppe, der das Ziel eines von Pucks speziellen Streichen wird.
In William Shakespeares Geschlechterkampf "A Midsummer Night's Dream" prallen zwei Welten aufeinander. Hier die harsche, von Gesetzen bestimmte Welt der Menschen, in der mancher seine Braut im wahrsten Sinne erobern muss; dort die chaotische, ursprünglichere Freigeistigkeit der Feenwelt, in der die Liebe schon mal zum Spielzeug wird. Das Aufeinandertreffen dieser beiden Lager bildet den Auftakt zum Jubiläumsjahr der Theatergruppe Actor's Nausea (wir feiern unser Zehnjähriges). Zu diesem Anlass wird vom 28. bis 31. Januar 2010 die Bühne des 'space' im LudwigForum zum Feenwald. Romantisch und düster, poetisch und anzüglich, ausnehmend witzig und zuweilen beißend sarkastisch: Shakespeares Klassiker, wie immer im englischen Original dargeboten, zeigt sich dabei in all seinen Facetten.
Karten für das Vergnügen sind erhältlich unter actorsnausea@gmx.net oder in der Bibliothek des Instituts für Anglistik, Amerikanistik und Romanistik (Kármánstraße 17/19). Weitere Informationen finden Sie unter www.actorsnausea.de. Die Produktion wird zusätzlich unterstützt vom Partnerschaftskomitee Aachen-Halifax/Calderdale e. V., welches seit nun 30 Jahren die Freundschaft zwischen diesen Städten pflegt und fördert.